meine Kunst-Werke

Zurück






Seit 2006 bin ich auch etwas künstlerisch geworden,
und kann ja auch sein, dass es noch mehr wird . . .




Inhalt:

1. UFO 2006
2. UFO 2007
3. UFO 2008
4. UFO 2009
5.
Radarstraße . . . 2009
6.
Welt Energie . . . 2009

 

7. Kunstwerk "NEU" - 27. Oktober 2009





1.

2006
ist bei uns, vor dem Haus, ein UFO gelandet !




 

Dieses Raumschiff ist hoch Radioaktiv,

und mit Blitzenergie – getränkt !

BITTE – nicht berühren, sonst geht was schief,

weil es jeden – im Boden versenkt !

 

 

 

Es sind Gäste von „ML 28“ gekommen,

ein nicht allzu leuchtender Stern,

und sind durch den Raum geschwommen !

Einige Millionen – Zeitfenster fern . . .

 

 

Ihre Mission ist in friedlicher Absicht,

ich bitte allen Ruhe zu bewahren !
Sie kennen unser neues Gesetz mit dem Licht,

wenn sie – tagsüber fahren . . .

 

 

Ihr Schiff besteht aus Pulver und Soße,

extra angefertigt für weite Reisen.

Bei uns ginge dieses Mischmasch in die Hose,
es ist einfacher – mit Plastik und Eisen . . .

 

 

Der Antrieb besteht aus gefährlichem Gas,

ein Naturprodukt, erzeugt durch Klonen.

Wir sagen in Mundart „Sch...“ für das,

ihr schwarzes Gold – sind Bohnen . . .

 

 

Sie haben keinen Körper wie unsereins,

ich sehe sie nicht, verstehe aber ihr Wort,

Zeit- und Raumgefühl haben sie keins !

Sie sind einfach da – dann wieder fort . . .

 

 

Die Landung glückte ohne jegliches Problem,

Punktum, wie ihre Berechnung war.

Ganz genau hier wollten und blieben sie stehen,

sie suchten mich schon – wirklich wahr !

 

 

Sie besitzen ja auch schon PCs aller Art,

aus Japan und China importiert.

Und solang ihre Mama die Bohnen gart,

wird im Internet – philosophiert . . .

 

 

Bis in den Herbst haben sie vor zu bleiben,

weil bei uns hier alles so bunt !
Nur deshalb aber, wollten sie sich nicht zeigen,

es gab – einen ganz anderen Grund:


Immer dann, so haben sie erklärt,

wenn sie einen Pfiff vernahmen,

hat dass ihren Frequenzbereich gestört,
und ihre Mails – flogen außer Bahnen . . .


Sie glaubten, das wäre unsere Energie,
verschwenderisch verbraucht !
Naja, so hören wir das ja nie,
wenn ein Wind – durch die Hose pfaucht . . .

 

Aber die Meinen seien so extrem geladen,
vernehmbar auch wenn sie schliefen !
Ich hätte einen windigen BIO-Kraftmagen,
weil sie - GAR SO gasig miefen . . .



2.

2007

. . sind die Ausserirdischen
auf der Sommeralm, bei der Stoakoglhütte gelandet !





(von da weg hab ich die Geschichte geändert)
. . . solang ihre Mama die Bohnen gart,

wird im Internet – philosophiert . . .


*
Bis in den Herbst haben sie vor zu bleiben,
 hab ich von ihnen gehört.
Ich solle ihnen dieses Almenland zeigen !
So – haben sie erklärt . . .


Bewundert haben sie bereits das saftige Grün,

und das Vieh das hier weidet.
Auch das riesige Windrad finden sie schön,
das – die Luft zerschneidet . . .



Auch vom großen Teich sind sie sehr angetan,

diese Idee finden sie einfach toll !
Sie meinten, alles rinnt in die Bärenschützklamm,

und er ist doch immer – gleich voll . . .


Beeindruckend finden sie die vielen Bergspitzen,
auf denen die Kreuze montiert !

Weil wir doch damit die Wolken aufschlitzen,

und somit – die Sonne immer gastiert . . .

 


Begeistert sind sie auch von den vielen Hütten,

sie kennen bereits den Einkehrschwung !
Sie wissen schon, was so manche bieten,
auch – das kleine Schüsserlbrunn . . .

*

Es dauert aber sicher noch längere Zeit,
bis ihnen alles bekannt.
Und . .. bis jetzt haben sie es nicht bereut,
ihren Besuch . . . im Almenland . . . !











3.


2008

. . wieder bei uns !



HURRA . . .
. . sie sind wieder da !


 

 

  

  

Die Freunde aus dem All sind wieder da,
sie sind zurück gekommen!
Erfreulich ist das, wirklich wahr,
sie haben sich - Urlaub genommen . . .


 

Vor zwei Jahren, ihr werdet noch wissen,

landeten sie am selben Punkt.

Und weil sie unsere Schönheiten vermissen,

haben sie mich – wieder angefunkt . . .

 

Die Sommeralm kennen sie bereits,

das so genannte Almenland.

Alles zwischen Breitenau und Weiz,

machte ich ihnen – letztens bekannt . . .

 

Heuer möchten sie hier wieder genießen,

das Farbenfroh, was die Natur uns malt.

Sie bewundern die saftig, grünen Wiesen,

und die herrenlosen Tiere – im Wald . . .

 

Sie kennen den spannenden Wanderweg,

der von einer Mühle zur anderen führt.

Sie lasen die Geschichten am Steg,

vom Hammerfund – sind sie gerührt . . .

 

Auch vom Teich sind sie sehr angetan,

diese Idee finden sie einfach toll !
Sie meinen, alles rinnt fortan,

und er ist doch immer – gleich voll . . .

 

Sie bewundern auch unsere Bauwerke,

die Kirchen in denen wir beten.

Sie glauben ernsthaft an unsere Stärke,

sie glauben es sind – startklare Raketen . . .

 

Außerdem finden sie die Kreuze gut,

die montierten auf  deren Spitzen.

Denn wenn im Sommer zu heiße Brut,

können wir – Wolken aufschlitzen . . .

 

Sie kennen die Aussichten zur Nachbarschaft,

von dort oben, dem Dreiländereck.

Sie kennen das Bier und den Rebensaft,

unser täglich Brot – und den Speck . . .

 

*

 

Bis sie alles kennen, wird’s schon noch dauern,

bis Oktober bleiben sie sicherlich!

Jetzt werden sie gerade irgendwo lauern,

und beobachten . . . vielleicht . . . gerade dich?


(schaut net schlecht aus . . . oder?)

 






4.


2009 . . . waren gelandet . . .




. . die UFO - Nauten !
*
 
Es sind Gäste von „ML 28“ gekommen,
ein nicht allzu leuchtender Stern.
Sie sind durch den Raum geschwommen,
einige Millionen – Zeitfenster fern . . .
 
 
Ihre Mission ist in friedlicher Absicht,
ich bitte allen Ruhe zu bewahren !
Sie schalten als Sicherheit immer auf Licht,
wenn sie – tagsüber fahren . . .
 
 
Ihr Schiff besteht aus Pulver und Soße,
extra angefertigt für weite Reisen.
Bei uns ginge dieses Mischmasch in die Hose,
es ist einfacher – mit Plastik und Eisen . . .
 
 
Der Antrieb besteht aus gefährlichem Gas,
ein Naturprodukt, erzeugt durch Klonen.
Wir sagen in Mundart „Sch...“ für das,
ihr schwarzes Gold – sind Bohnen . . .
 
 
Sie haben keinen Körper wie unsereins,
ich sehe sie nicht, verstehe aber ihr Wort.
Zeit- und Raumgefühl haben sie keins,
sie sind einfach da – dann wieder fort . . .
 
 
(ab hier für die Pack)
Warum sie gerade hier gelandet sind,
ist einfach erklärt:
Sie folgten meinen Wegweiser blind,
wo man – Schönes erfährt . . .
 
 
Hier haben sie die Möglichkeit,
Generationen zu vergleichen.
Hier sehen sie den Verlauf der Zeit,
und wie weit sie – uns schon abweichen . . .
 
Hier sehen sie gestern und heute,
Kultur und Maschinen.
Hier sehen sie große und kleine Leute,
was es nicht gibt – bei ihnen . . .
 
 
Hier können sie Berge beobachten,
die sich regungslos bewegen.
Und sie können 4 Sterne betrachten,
die so himmelnah – gelegen . . .
 
 
Auch die Küche haben sie inspiziert,
vom Frühstück bis zum Abendbrot.
Und sie sind am Raumschiff interessiert,
was so aussieht – wie ein Boot . . .
 
 
Das Köpfe-Rollen-Spiel, was es da gibt,
ist ihnen nicht ganz geheuer.
Denn wenn mal einer ins Töpfchen fliegt,
kommt gleich wieder – ein neuer . . .
 
 
Sie bewundern unseren Mond,
weil er ein so schönes Gesicht.
Aber das da oben niemand wohnt,
glauben sie – einfach nicht . . .
 
*
Bis sie alles verstehen wird’s schon noch dauern,
bis Oktober bleiben sie sicherlich!
Jetzt werden sie gerade irgendwo lauern,
und beobachten . . . vielleicht . . . gerade dich?











2009 waren gelandet . . . auf der Pack . . . beim Oldtimer !

                             


5.

neues Projekt 2009 . . . RADAR-Straße
Ort . . . noch gesucht !





6.

neues Projekt 2009 . . . Welt-Energie !
Sommeralm - Stoakoglhütte


 

  Kunstwerk "NEU" - ein Arbeitsplatz - 27. Oktober 2009





zurück zum Inhaltsverzeichnis der Gedanken . . .


 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!