spassiges 1

Zurück

01. kleine Scherze
02. der Wecker
03. Gebäck . . .
04. Märchen . .
05. Tierwelt . .
06. Blacky . .
07. Grund - Elemente . . .
08. . . Sport . . .
09. der Euro . . .
10. ein Fussballspiel . . .
11. GOGO-GIRLS . . .
12. Genauso, wie der Tag . . .
13. Unsere Damen vom Ort . . .
14. Caffélatte . . .
15. Die Kraft aus der Dose . . .
16. Was nur . . . Weihnachten 2006


01.

 

kleine Scherze





Die Nacht beginnt schon früh,und hört spät auf,
die Jahreszeit nimmt ihrn lauf,
i bin damit z'frien,mir ist es Recht,
beginnt die Freizeit eben früher . . . auch nicht schlecht!


***
Im Weitblick von hier,kann ich sehn,
wie die Zöllner an der Grenze stehn,
sie sammeln die Flüchtlinge ein,was wohl von diesen wolln?
Glauben sie leicht,die haben was zu verzolln?
***
Bin eben durch einen kleinen Ort gefahrn,
ob diese Leute hier noch NIE in der EU waren?
Da sind's noch a bissl hinten nach,
sah eben eine Frau, sie wusch eine Hose - im Bach!
***
Loipersdorf, das Bad, ist vollkommen ausgebucht,
viele sind von weit her, und haben´s besucht,
aber, manche dürfen nicht mehr rein!
Deren Aussage: "MISTVIECHA, kerma holt woanders ein!"
*** 
Herr, lass es doch Abend werden,
lass diesen Tag einfach Sterben,
zur Nachtzeit beginnt erst das Leben,
das bringt und kann VIEL mehr geben!
***
Sogar auf der Autobahn ist Weihnachten,
so könnt man das betrachten,
es sind keine Lichtketten montiert worn,
aber da hat jemand Christbäme verlorn!
***
Ein Jäger sagte zu seinem Kollegen,
"brachte die Wildsau nicht ins Zielfernrohr eben!"
dacht ich mir,"ach ist der schlau,"
kennst den Größen unteschied, eines Guckers und einer Sau?

***
Kegeln gestern,eine super Show, 
du trafst eine Sau, 
und,was außergewöhnlich ist, 
das du jetzt im Guinessbuch bist! 
denn dein Freudensprung, 
er warf auch MICH um!
***
02.

Der Wecker, . . .

 

 

. . . geht’s schon wieder los?

Raus aus den Federn, - gedankenlos,

ein gezielter Gang ins Bad,

wie jeden Morgen, - jeden Tag,

 

 

leichte Pflege, - es ist 3 Uhr,

muß noch laden, - die Mittwoch Tour,

Klamotten da, - Kaffeemaschine an,

5 Minuten Zeit, - alles so schnell ich kann,

 

 

die Milch, der Zucker, - umgerührt

Zigaretten hab ich in der Hose g´spürt,

ausgetrunken, - wo sind die Schlüssel,

am Schreibtisch, - was macht hier eine Schüssel?

 

 

Egal, - Richtung Lkw, noch immer nichts gedacht,

frisch ist’s, - 3 Uhr 15 in der Nacht,

aufgesperrt, - das Wagerl genommen,

ein Blick hinein, - hoppala, - seh ich verschwommen???

 

 

Keine Ware da, - was ist passiert?

Räuber? - erschrocken und fasziniert,

geh raus, - in den nächsten Raum,

ist hier Ware gerichtet? - mal schaun,

 

 

Gestern hab ich doch, - oder etwa nicht?

Mir dämmert, - mir kommt Licht,

kann das sein, - hab ich das vergessen?

Meinen Wecker NICHT zurichten, gestern war doch . . .

. . . Samstag gewesen!!!

 

 

03.


 Gebäck . . .

 

 

Kekse, Kipferl, Plätzchen, Nougatkringel und Sterne,

oooohhhh, diese Köstlichkeiten essen so manche gerne,

Gebäck für, und in der Vorweihnachtszeit,

wird schon zubereitet und steht auch schon bereit.

 

 

Ich hab da so eine Rezeptseite gesehn,

am Tisch aufgeschlagen, ich blieb stehn,

meine Augen blieben daran kleben,

ob ich das schaffe? bin beim überlegen.

 

 

Marmeladeplätzchen, aha, das klingt gut,

3 mal durchdacht, ich hab den Mut,

was wird gebraucht, steht gleich am Anfang da,

kurz durchgelesen, das werd ich schon find´n, alles klar.

 

 

300g Mehl, 200g Butter, 75g Zucker, das hab ich glei,

1 Päckchen Vanillezucker, Backpulver, ist auch dabei,

geriebene Zitronenschale, 2 Eier, kein Problem,

Bittermandelöl und Schlagsahne, wird auch wo stehn?!

 

 

Gehackte Mandln, Aprikosenkonfitüre, ich fang zum suchen an,

rotes Johannisbeergelee, ob ich das auch find´n kann?

Puderzucker, 1 Esslöffel voll, das wär alles, was ich brauch,

jetzt an die frische Luft, Pause, weil ich eine rauch!

 

 

Was hab ich gefunden, was fehlt mir noch,

ich geh zum Nachbarn, ein Geschäft, die habens doch,

alles hab ich bekommen, aber nicht im Kleinformat,

die Mama wird’s schon brauchen, liegt´s halt auf Vorrat.

 

 

Dann geht’s los, die Zubereitung ist studiert,

wichtige Einzelheiten sind extra notiert,

kommt so ziemlich alles in einen Topf ,

und verkneten, "guat wird’s sein," geht’s mir durch´n Kopf.

 

 

Teig ausrollen, so geht’s dann weiter,

Sterne ausstechen, das ist lustig und macht heiter,

Umblättern, da steht dann geschrieben,

es wird in einen Topf, Zwiebel eingerieben!

 

 

Ein neuer Artikel, "der war vorher gar nicht dabei?"

und Rindfleisch gewürfelt, schnell kauf ich das glei,

dann alles in den Topf, so wie der Haufen jetzt ist,

zum Dünsten, Deckel drauf, das man´s nicht vergiesst!

 

 

Zwei Stunden hat das am Herd gekocht,

hab mir nichts besonderes dabei gedocht,

nur, wofür sollte das Sterne stechen gut sein?

wenn ich dann alles hau, in diesen Topf hinein?

 

 

Ich nehm mir dieses Buch zur Hand,

schau schau, was da wohl stand!?

"Marmeladeplätzchen" auf dem einen Blatt,

und auf dem anderen, "Rindsgulasch auf Häuslich Art!"

 

 

Uff, 2 Blätter sind zusammen geklebt, verbunden,

meine Arbeit für umsonst, fast 3 Stunden,

was daraus geworden ist, ist kaum zu fassen,

"Marmeladerindplätzchengulasch", - - - kann sich sehn lassen!

 

 

04.





Märchen

 

 

Rumpelstilzchen war ein Hehler,

aber er machte einen schweren Fehler,

hätte er nicht selbstgespräche geführt wie meist,

wüsst ma bis heut noch nicht,wie er heißt!

 ***

 

Dornröschen schlief 100 Jahre tief,

bis sich ein junger Prinz dorthin verlief!

"Soll ich sie wecken,bin ich schon mal da?"

wie sie nach über 100 Jahren wohl aussah?

 ***

 

Der Hase und der Igel hatten ein Rennen,

da war a schmäh,den wirst vielleicht kennen,

der Igel hat die Wette gewonnen,

zur Hilfe hat er sich einfach seinen Bruder genommen!

 ***

 

Aschenputtel hat auf dem Fest ihren Schuh verloren,

der junge Prinz sah diese Frau auserkoren,

er suchte verzweifelt,und er fand sie doch,

indem er in alle seiner möglichen Personen,Schuhe roch!

 ***

 

Schneewitchen wurde von den sieben Zwergen beschützt,

das hat ihr sogar sehr viel genützt,

denn als die Königin mit dem Apfel daher kam,

die ganze Partie sie einfach lachend nicht Ernst nahm!

 ***

 

Eine Prinzessin konnte auf der Erbse nicht schlafen,

die Bevölkerung brachte schon alle möglichen Bettsachen,

nur zehn Minuten bei 100°C,das wär´s gewesen,

der Koch hat das Kochbuch nicht gelesen!

 ***

 

Sieben auf einen Streich,das war a Scherz,

der fing damit so manches Frauen Herz,

das wollte er,und ging damit auf Wanderschaft,

dadurch saß er 15Jahr wegen Heiratsschwindel in Haft!

 ***

 

Wie heißt die noch,die mit dem langem Blonden Haar?

Die ich bei der "Flügerl" Werbung schon mal sah?

Wo er unten steht,und sie kommt nicht drauf,

sie hat eh an Schlüssel,und sperrt net auf!

 ***

 

Rotkäppchen verlief sich NICHT im Wald,

dazu war sie schon etwas zu alt,

sie wußte genau,hier kann sie auf ihren Freund warten,

und - - hier spielten sie zusammen Karten!

 ***

 

Hänsel und Gretl gingen auch in den Wald,

sie fanden das Knusperhäuschen und es war kalt,

die Hexe wollte sie dann im Rohr braten,

etsch, das Märchenbuch hat´s vorher verraten!

 

 

 

05.

 

Tierwelt, . .
 **

A Reh steht da mit seinem Kitz,
nicht weit davon a Hochsitz,
es wird wissen, wofür der is, es spitzt die Ohren!
Worscheinlich is scho mohl auf ihr g'schossn worn?



***

Sein Aussehn ist Wunderschön und Königlich,
zugleich ist sein Blick tödlich,
ein Raubtier,als Ehrenwerte Art bekannt,
wird bei uns Adler oder Habicht genannt . . .
***

Ein Storchennest in unsrer Nähe,
er sucht Futter, sie brütet, wie ich sehe!
ZU genau beobachten sollte man sie aber nicht,
sonst bekommt man auch sonen kleinen Wicht!
 ***
Tausende Vögel in Formation, 
eben zu sehn am Himmel d'robn, 
wie sie heißen,weiß ich nicht, 
aber ein Bild,als wie wenn sie g'schlicht!
***
A Wildsau mit Anhang geht spatziern,
sie wird sie zum Futter führn, 
ER is net dabei, glaub der hot sich verdrückt! 
Des gibts bei die Viecha a, die Welt is verrückt?

 ***

 

Ein Reh is grad überd` Straße grennt,
GEFÄHRLICH, wias a jeda kennt,
das klane glei hintn noch!
Ferkehrs Erziehung is net ihr Foch, . .

 

***


 

 

 

 

 Ein Gefieder Wunderschön und Königlich,
damit lenkt er süsse Damen zu sich,
der Erfolg,es kommen viele kleine Babys wie er an,
er sagt,seine Aufgabe, - der Fasan!





***
Schwalbennester unter unsrem Dach,
die kleinen machen ganz schön krach,
ein gezwitscher, immer wenn die Eltern Futter bringen,..
Zusammenarbeit, nur SO kanns gelingen!
***

 

Grad hat a Wirtin mit ihr Katze g´schrian, 
"die wüll nix normals mehr fressn,wohi wird des noa firn?
" warum sie sich wundert,über deren Wahl?
Is sie doch selbst die Chefin,von diesem Hauben-Lokal!

 

 

 

 

 

 




 

 

 06.

Blacky, . .

. . heißt unsere Katze, ganz in Schwarz,
er ist schön! - mit einem Satz,
er schleicht dahin, auf leisen Pfoten,
und sein Zuhaus, am Dachboden droben!

Vor kurzem hat er mir erzählt,
die Nachbars "Minka" hat er ausgewählt,
er hat sie besucht, in dunkler Nacht,
und diese eben gleich dort verbracht . . .

"sie ist Weiß," genau sein Gegenteil,
"Rote Augen," das macht ihn geil,
"Rosa Nasenspitze, ein reines Haustier,"
und deshalb verlief er sich zu ihr . . .

"Um ihren Hals trägt sie ein Band,"
das er noch Sexy anziehender fand,
"und eine Schüssel, nur mit dem Besten,"
die hat er auch geleert, von den Resten . . .

Mit Schnur, Brumm und Miau,
meint er, "geh doch hin und schau!"
"ich werd sie öfter besuchen in nächster Zeit,"
"fesch, gutes Futter, und es ist nicht weit!"

Seine Geschichte hab ich mir angehört,
das ich danach lachte, hat ihm nicht gestört,
die Nachbarn werden bald die Augen aufreißen,
wenn die kleinen herum tollen - die Schwarz-Weißen . . . 

07.

Grund - Elemente

Feuer, Erde, Wasser und Licht,
so, aus des Forschers Sicht,
werden die Grund Elemente genannt,
für unser DASEIN, - soweit bekannt !?

***

Wasser - wird immer und überall gebraucht,
Feuer - z.B. wenn einer raucht,
Licht - sonst kann man doch nichts sehn,
und Erde - weil wir darauf stehn !







 

 

=========
 

Zuneigung, Verständnis, Wahrheit und Geduld,
diese vier Elemente sind schuld,
für Liebe und Ehe - bis in Alten Tagen,
funktioniert - bei Einhaltung dieser Grundlagen !

***

Zuneigung - ich weiß, wem ich gehör,
Verständnis - ich schau weg, bevor ich stör,
Wahrheit - sowieso, DASS muss sein,
Geduld - ich warte gern auf dich, - allein !

=========

Gedanken, Phantasie, Ideen und Mut,
das alles unter einen Hut,
bringt Neues, was bisher nicht bekannt,
Er oder Sie - werden dann "Künstler" genannt!

***
 

Gedanken - an was sonst keiner denkt,
Phantasie - die der Himmel schenkt,
Ideen - aussergewöhnliches verbinden,
Mut - noch nicht dagewesenes zu erfinden!

=========

Wasser, Hopfen und Malz,
vielleicht auch etwas Salz,
Elemente für unser beliebtes Bier,
das trinken wir gerne - weit weg und hier !

***

Genauere Erklärung brauch ich nicht zu schreiben,
ein etwas, mit dem wir gerne die Zeit vertreiben,
eine Flüssigkeit, gelblich und etwas Schaum,
kennt’s irgend jemand nicht? - - -
- - - i glaube kaum!

08.

Sport!

Fußball, ein schöner Sport,
wird gespielt in jeder Stadt, jedem Ort,
alle laufen EINEM Ball hinterher,
warum nur, gibt man ihnen nicht mehr !?

***

Beim Tennis ist das schon einfacher,
Nur 2 Spieler und 1 Überwacher,
der pfeift, geht der Ball ins Netz oder Out,
vorausgesetzt, das er sich das auch traut !?

***

Golf ist einfacher, jeder hat SEINEN Ball,
verschießt er ihn, sucht er danach überall,
im Loch versenken, ist dabei der Sinn,
nur blöd, wenn sich dieser im Gebüsch verfing !

***

Billard hab ich auch schon mal gesehn,
viele Kugeln, und nur 2 Mann rundum stehn,
mit Stöcken versuchen sie diesen Platz zu leeren,
diese farbigen, nur die schwarze halten sie in Ehren !

***

Beim Kegeln sagt man, "gut Holz",
bei "allen neunen", ist der Schütze stolz,
"Sau" wird auch dieser Wert genannt,
oder "Schwein", wem dieser Ausdruck nicht bekannt !

***

Rennsport ist mit großer Gefahr verbunden,
der Gedanke "Leben-Tod", ist dabei überwunden,
im Ziel wissen sie, alles ist gut gegangen,
"Gefühlskalt", beim nächsten haben sie das gleiche Verlangen !

***

"Abfahrt", Schirennen, das gleiche Spiel,
wer ist schneller, zuerst im Ziel,
wenn’s einem aufpäppelt, wird er danach befragt,
wenn er noch lebt, und nicht zuviel über Weh Weh klagt !

***

Ein Sport, wie weit Eisen fliegen kann,
kommt, glaub ich, weniger gut bei uns an,
es kostet auch dem Publikum Nerven,
wird man getroffen ? - das Hammer werfen !

***

Für Kinder, Jugendliche, Mittelschicht und Rentner,
wichtig ist das Gehirn, so gesagt, für Denker,
kombinieren, Zug für Zug, nicht einfach,
dieses Klasse Spiel nennt sich Schach !

***

Radfahren, hab’s versucht, kostet Kraft,
und war danach sehr geschafft,
ca. 250km, soweit eh alles klar, alles o.k.,
nur danach tat mir mein "Sitzpolster" sehr weh !

***

"Schnapsen", kann man auch als Sport bezeichnen, Glück und 66, müßten zum Sieg schon reichen,
um 1 Getränk, und daß die Zeit vergeht,
nur ärgerlich, wenn der Gegner immer mit dem 40er ZUDREHT !!

***

Manche heben 100kg, oder mehr,
das schaff ICH NICHT, bedaure sehr,
Stemmen ja, aber nur kleinere Gewichte,
wenn ich ein Krügerl Bier - vernichte !! 

 

09.

DER EURO . . .

. . kommt - und wer muß gehen?
Unser Schilling - den wir SO gerne gesehn!
Der Handel soll einfacher werden - rund um diese Welt,
der Anfang ist gemacht - der Kurs fällt und fällt!

***

Alle Staaten - die glauben, dabei sein zu müssen,
können jetzt täglich die Notenbank grüßen,
es war eine Idee - die Umsetzung steht schon fest,
wir befinden uns alle - bereits im Test!

 

Anfangs wird die Börse doppelt so dick sein,
manche werden sich eine Neue kaufen - weil sie zu klein,
jede Menge Münzen werden sie aufblähn,
und es dauert sicher ein Jahr - bis diese Wehn wieder vergehn . . .

 

Ja - dann wird gerundet und geschätzt,
ein wenig runter und rauf - dass niemand verletzt,
der Behörde sind Kommastellen sowieso nicht bekannt,
dann wird statt 1000,- Ats. eben 100 Euro Strafe verlangt!

***

MIR passt das Ganze sowieso nicht - der Grund:
es geschieht ein bemerkenswerter Schwund!
Meine Million war beinahe voll - nochmal fang ich NICHT an,
denn jetzt brauch ich dafür - 13,7603 mal so lang!!!

10.

Ein Fußballspiel . . .

. . läuft gerade im Programm,
weil grad da, seh ich’s mir an,
viele Leute werden gezeigt,
die Lichter an, weil der Abend neigt!

farbenfrohe Personen laufen EINEM Ball hinterher!
komisch - warum gibt’s von diesen denn nicht mehr?
jeder will ihn haben - ein jeder möchte ihn gern,
und hat er ihn - schiesst er ihn wieder in die Fern!

 Ganz kann ich das Ganze nicht verstehn,
manche sausen fast, manche wieder stehn,
ein Reporter schreit immer wieder dazwischen,
der möchte sich auch noch einmischen!

 

Dann ein Lärm - alles ist laut,
als fährt gerade einer aus seiner Haut,
es klingt in etwa so wie "Tor, Tor, Tor!"
mir ist aufgefallen - das kommt öfter vor . . .

 

Manche hüpfen auf - wie wild,
ich hör auch - "das war gezielt!"
manche kann ich aber auch traurig sehn,
die bleiben sitzen, oder wie angewurzelt stehn . . .

Freude und Trauer - alles in einem Spiel,
und ich glaub - das ist ein gewisses Ziel,
beide Vereine haben gleichermaßen begonnen,
und am Ende hat vielleicht - einer davon gewonnen !?

 11.

GOGO-GIRLS . . .

 . . steht heut Abend am Programm,
solche Aktionen kommen bei Männern gut an,
GEILE HÜHNER - ab 22 Uhr - alles wartet gespannt,
hab´s gelesen - weil´s schon an der Eingangstür stand . . .

***

. . wenn schon da, möcht ich auch was sehn,
kein Sitzplatz mehr, werd eben stehn,
die Zeit staut - ein langsamer Verlauf,
NOCH geht dieser Vorhang nicht auf . . .

"Walter" - ein Gast - hatte eine gute Idee,
originell - wie ich danach seh,
er verschwand - so viertel vor Beginn,
ein "schelmisches" Lächeln - er hat was im Sinn . . .

. . um Punkt war plötzlich alles still,
war jetzt erreicht - irgendein besonderes Ziel?
von draussen war etwas Komisches zu hörn,
aber alles wartet - NICHTS könnte jetzt störn . . .

. . die Tüe sprang auf - dieser "Gast" war da,
ein breites Grinsen - wie ich von weitem sah,
die Hände zog er in die Höh - so trat er ein,
und mit lautem "Gegackere" - flogen 6 Legehühner herein!

12.

„Genauso,  wie der Tag mit uns – nur . . .“
„Was willst du jetzt? Schau mal auf die Uhr!“ 

„Ja genauso – wie unser Tag war . . .“
„Sag mal – bist du noch ganz klar?“

„Das muss ich dir doch sofort erzählen . . .“
„Bist wahnsinnig – mich jetzt zu quälen?“

 „Nein Schatz – nein, wirklich nicht . . .“
„Ich glaub – du bist nicht ganz dicht!"

 „Lass mich erklären – mir ist wichtig . . .“
„Ich glaub – du bist nicht ganz richtig!“

 „Lass mich ausreden – ich hatte . . .“
„Sag – gibt’s einen Sprung auf der Platte!“

„Ich hatte einen Traum – es war eine . . .“
„Verstehst du den nicht – was ich meine?“

„Eine Wiederholung, von unsrem letzten Tag . . .“
„Weißt du was – was ich dir jetzt sag?“

„Verdammt noch mal – jetzt lass . . .“
„Jetzt hab ich aber genug – DAS ist das!“

„Jetzt hör mir doch endlich mal zu!“
„Ach was – lass mich endlich in Ruh!“

„Willst du jetzt etwa streiten mit mir?“
„Ruf mich ja nicht mehr an – morgens um vier!“

*

„Jetzt . . . hallo . . . bist du noch dran?
Wie ein Mensch nur so explodieren kann!
Ich wollte doch nur meinen Traum erzählen,
wobei mir – einige Seiten fehlen!

 Ich träumte das Geschehene – wie’s war,
von Gestern – aber mir ist nicht ganz klar,
ob wir, als wir am Feldweg ritten,
wir uns wirklich böse – zerstritten?

13.

Unsere Damen vom Ort !

* * *

Ich habe den Auftrag bekommen, für unsere Damen – keine ausgenommen, ein Gedicht – der Dankbarkeit zu schreiben! Ich befragte die Männer – großes Schweigen . . .

*

Aber eigentlich sind ja alle gleich, eine jede hat ihr eigenes Reich, Mann und Kinder zu verpflegen! Es gibt ja nichts – sich aufzuregen . . .

Sie achten auf unsere Wäsch, halten sich selbst - für fesch, kochen gern das bekannte Menü: Das mach’s dir selbst – oder Fondue . . .

Sie bewirtschaften ihren Garten, spielen selten – im Wirtshaus Karten, züchten unzählige Blumen, was halt geht! Wunderschöne! – Uns wäre das zu blöd . . .

 

Auch über die Liebe hat sich keiner beschwert! Ein Abschiedskuss – wenn er zur Arbeit fährt, ein Busserl – kommt er wieder heim! Auch dem Postler – fiel nichts dazu ein . . .

 

Und was sie mit ihrer Freizeit anfangen? Naja – sie setzen sich gern zusammen, einfach nur, um gesellschaftlich zu sein! Sie reden gern bei Kaffee - und Wein . . .

 

Gibt’s eine Party, auf der sie mit uns vertreten, sind sie fähig, die Fadheit zu retten! Durch Tratschen? – Nein, das machen sie nicht! Und sie schleppen uns heim – werde es Licht . . .

 

Also – über unsere Damen vom Ort, find ich wirklich kein schlechtes Wort! Ich bedank mich im Namen – aller Männer! Aber - sagt ja nicht wieder: "Die alten Penner" !

 

 

14.

„Caffélatte“

 

*

Er:  „Schatz - gehn wir heute Abend aus?

Machen wir was Schönes draus?

Schenken wir uns innige Freude?

Eine wundervolle Nacht . . . für heute?"

*

Sie:   „Och ja, da bin ich gern dabei,

für dich, bin ich immer frei,

ein Abend, wo die Sterne stehn!

Wollen wir . . . ins Cafehaus gehn?“

*

Er:  „Ja, gleich das nächste ganz beschwingt,

und weil’s so italienisch klingt!

Bei Kerzenschein, sei bedacht,

die Vorfreude . . . für die Nacht!“

*

Sie:   „Wie beginnen wir unseren Abend?

Da, die Kaffeekarte ist sehr vielsagend!

Ein „Caffélatte“, was könnte das sein?

Bitte . . . schenken sie uns diesen ein?"

*

Er:  „Ja wirklich, da steht: Mit Geschmack!

Etwas neues oder die Katz im Sack?
Ein Versuch ist es mir heute Wert!

Wer weiß . . . was der Abend noch beschert?“

*

Sie:   „Hmmmm – köstlich würd ich sagen,

mit Nuss – hat ein Hauberl zu tragen,

und verschiedene Geschmäcker soll’s geben!

Der kann Gefühle . . . vorwärts bewegen!“

*

Er:  „Schatz – wollen wir dann bald?
die Rechnung ist bereits bezahlt!

Nach Hause, in das warme Bett,

wo die Zeit für uns . . . stille steht?“

*

Sie:   „Was? – Du willst verschwinden?

Willst du dich jetzt etwa versünden?

Ich bleibe ! – Der schmeckt in der Tat,
Fräulein . . . bitte noch einen „Caffélatte“

 

15.

Die Kraft aus der Dose,
die durch den Kabel schleicht,
gebündelt oder lose,
ihr Ziel erreicht . . .

*

Die Elektrotechnik, der Strom,
hat mich schon immer interessiert.
Sogar als kleiner Junge schon,
und oft – ist auch was passiert . . .

 

Ich habe Lichterketten gebaut,
auch rollende Stiegen.
Drehte Bruders Boxen laut,
lernte Sicherungen fliegen . . .

 

Ich lies die Motoren drehn,
neue oder gebrauchte.
Auch blieben sie manchmal stehn,
weil alles rauchte . . .

 

Auf Knopfdruck brausen,
für die Enten ein Bad.
Danach konnten sie sausen,
oder es traf der Schlag . . .

 

Auch Blitze entstanden,
es flogen die Funken,
bis die Kabel brannten!
Alles hat gestunken . . .

 

Auf Bäume Leitungen legen,
und Dosen montieren.
Meiner Gedanken wegen,
wollt ich probieren . . .

 

Mir war vom Anfang an klar,
oder glaubte zu wissen:
Je höher die Steckdose war,
mehr Kraft – müsste fliesen . . .






16.
Weihnachten 2006
  

Was nur, soll ich heuer schenken ?
Was nur, könnt ich mir erdenken ?
Wie treff ich dessen Wunsch genau ?
Es blockiert mir – hab keinen Tau . . .



 


Wie nur, könnt ich Freude bereiten ?
Was nur, lässt zum Lachen verleiten ?

Was fehlt noch zum perfekten Glücke ?
Ich hab – eine Gedächtnislücke . . .



 

Aber Moment, wenn ich mal so überlege,

wenn ich jedem eine Kleinigkeit gebe,

von dem, was ich zur genüge habe,

bereite ich Freude – zu dieser Tage !?

 

 

Zu verpacken bräucht ich es nicht,

es verstellt keinen Weg, hat kein Gewicht,

liegt nicht unsinnig im Raum umher,

und auch die Entsorgung – fällt nicht schwer . . .

 

 

Aber vielleicht findet sich, was ich vergaß,

vielleicht kommt Antwort, auf dies oder das,

vielleicht lassen sich Erinnerungen verrücken ?
*

Ich verschenke heuer – Gedächtnislücken !
 
Verfasst, in Liebe mit Herz

 

 Gästebücher am Haupteingang,
bitte - danke . . .

 

==============================

. . nächste Seite . . .
==========================
oder Inhaltsverzeichnis Band 1 . . .
 
 
 



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!