Damals . . .

Zurück

 

 

 

 

01. Damals . . .
02. Feuer und Eis . . .
03. dieser Park . . .

04. ein Pärchen . . .
05. Markttag . . .
06. ich kenn dich doch . . .
07. gerade eben . . .
08. damals -schon mal gelebt . . .
09. Wie schon so oft . . .


========================

01.

"Damals", . . .

. . ein gefühlvolles Wort,
es kommt, ist man an einem Romantischen Ort,
es rüttelt bereits versunkene Gedanken wach,
wie schön es doch war . . ."aaaach" !

***
Ich war grad 20 Jahr,
als ich dich zum ersten mal sah,
ich weiß noch, ein Gruß von dir,
er galt, glaubte ich, mir!

  

Klar doch, ich war doch ganz allein,
für wem sollte er den sonst sein?
Du hast mich, sozusagen - "angesprochen",
damit waren für mich - schlaflose Nächte angebrochen!

 

Schnell warst du vorbei - du bliebst nicht stehn,
von hinten konnt ich dich grad noch sehn,
Lange, brünette Haare - wie im Traum,
da stand ich still - vor lauter schaun!

 

Verdammt! - was sollt ich jetzt nur tun?
mir fehlte der dazugehörige Mumm,
nachlaufen? - so damals aus meiner Sicht,
nein - das kann ich doch nicht!

 

Es könnte doch auch eine Verwechslung sein,
dann steh ich da, auf der weiten Flur - allein!
Mist! - es war um mich geschehn,
wann nur - werd ich dich wieder sehn!??
****

Aber bald darauf - die Glücks-Engerl wollte es so,
trafen wir uns - mein Herz war froh,
ein Fest - am Eingang war dein Platz,
es war besiegelt! - ich fand MEINEN Schatz!

 

ALLEN Mut! - ich hab mich zusammen genommen,
hab dir ein Bussi gegeben - UND eins bekommen,
dieser Abend - er war für uns bestimmt,
ein Anfang, OHNE Ende, es war so! . . .
                                            . . . wie schön das klingt ! ?

 

02.


		
Feuer und Eis

 Das eine kalt, das andere heiß, 
Gegensätzte ziehen sich an, 
denk doch mal daran!? 

Wie kann das den gehn,
wenn WIR beide das so sehn?
wir beide sind doch gleich,

. . unsere Gefühle sind - - Herzens weich!?


		
		
03. 

		

Dieser Park . . .

 

 . . war damals genauso schön,

ich geh am Weg, bleib immer wieder stehn,

Gedanken - Vergangenheit - wie es einmal war,

diese Zeit kommt nicht mehr - das ist mir klar,

 

 

die Bänke wurden frisch gestrichen,

der Sonne wegen sind sie wohl verblichen,

die Wiese grün, es wurde eben gemäht,

ein frischer Duft, der nicht so schnell vergeht,

 

 

diese Fichte war damals noch so klein,

wir hatten sie "Baby" genannt - fällt mir ein,

mächtig ist sie jetzt und hat Zapfen an den Ästen,

zum Schutz der Eichhörnchen ist sie am besten,

 

 

diese Tiere springen von Baum zu Baum,

das erstemal trauten wir unseren Augen kaum,

die Vögel geben einen himmlischen Klang,

wie damals - es war wie Engelsgesang,

 

 

all die Sträucher, ich kannte sie wie heut,

Spaziergänger, meist ältere Leut,

jung Verliebte gehen Hand in Hand,

das war uns beiden auch sehr bekannt,

 

 

Blumenfelder, gerade in voller Pracht,

hatten uns immer viel Freude gemacht,

oft stahl ich eine Rose von hier,

küsste dich leidenschaftlich, und übergab sie dir, . .

***

Natur - so weit das Auge reicht,

"Liebeserklärungen" fallen hier leicht,

es ist alles noch - so wie es damals war,

nur "DU" - - - bist nicht mehr da . . .

 

 

04.

 

Ein Pärchen . . .

 

 . . sitzt in der Ecke, ganz hinten,

sie können "Liebe" zusammen empfinden,

es ist dunkel, sie sind nur zu zweit,

sie sind "füreinander" bereit!

 

 

Sie halten sich an den Händen,

sie werden Liebesgeflüster verwenden,

wie sie sich betrachten - treue Blicke,

ganz allein - ohne ihrer Clicke!

 

 

Immer wieder können sie sich Küsse schenken,

ihre Gefühlswelt wird ihr Leben lenken,

vielleicht werden sie einmal ein Paar,

es erinnert mich - wie es damals mit uns war!

 

 
05.

		

Markttag . . .

 

 . . war früher allen eine Freude,

aus Nah und Fern kamen jede Menge Leute,

sie kamen aus den umliegenden Orten angerannt,

es gab viele schöne Sachen - das war bekannt!

 

 

Bekleidung für Groß und Klein wurde gekauft,

alles Mögliche für die Küche wurde gebraucht,

Werkzeug für Haus, Garten und Feld,

und etwas Spielzeug, wenn es reichte - das Geld!

 

 

Große Kaufhäuser waren keine in der Näh,

ein Auto - das hatten nur sehr, sehr wenige,

es wurde schon gewartet darauf, bis er war,

war doch nur ein oder zweimal im Jahr!

 

 

Es wurde direkt darauf "hin-gespart",

es war für die ganze Familie soviel, wie ein Feiertag,

Verdienstmöglichkeiten gab's auch nur sehr wenig,

niemand hatte Geld etwa - überzählig!

***

wirklich wichtig ist dieser Tag nicht mehr,

die Besucher kommen nur mehr spärlich daher,

die Tradition hat nicht mehr ihren damaligen Sinn,

ich glaub eher - das ich auf einem romantischen Plätzchen bin!

 

 

die Standler sind die Gleichen geblieben,

aber die Geschäfte haben die Käufer auseinander getrieben.

Jeder kann sich zu jeder Zeit etwas besorgen!

Heut gibt's diesen Markt noch . . . aber morgen?

 

 

06.

 

 

Ich kenn dich doch, . . .

 

. . du sagtest "ja", und schaust mich an,
mein Herz begann zu klopfen, was es nur kann,
denn, so leicht hat ich mir das nicht vorgestellt,
du hattest mich, sozusagen, auserwählt!

 

Du nahmst meine Hand, und sagtest "komm!"
gleich um die Ecke, da war der Eismann schon,
bestellt, bezahlt, und es war gut,
ich war nervös, es verließ mich mein Mut!

 

Nur zehn Minuten sind wir auf der Bank gesessen,
dann kam dein Bus, das war´s gewesen,
ein Bussi zum Abschied, und der Bus war weg,
meine Knie wurden weich, und konnte nicht mehr vom Fleck!

*** 

Oft besuchte ich diesen Platz danach,
so hielt ich meine Träume wach,
irgendwann wird sie mir gegenüber stehn,
aber es kann bis dahin eben, - - VIEL Zeit vergehn . . .

. . ich hab dich schon gesehn,
nicht lange her, blieb ich vor dir stehn,
ich fragte, gehn wir auf ein Eis?"
es war damals . . .
unausstehlich heiss! 

		
		
07.

		

Gerade eben . . .

 

 . . wollt ich gehen,

beim Eingang blieb ich kurz noch stehn,

dreh mich um, seh nach dir, schau dich an,

Tschüs meine "Herz" - das war's wohl dann . . .

***

Es hat alles so wundervoll begonnen,

im Süden, im Urlaub, beim täglichen Sonnen,

ein Gespräch, wir vom gleichen Land,

dadurch waren wir uns schnell bekannt . . .

 

 

Hier - wir wohnten nicht weit entfernt,

bald hatten wir uns RICHTIG kennen gelernt,

wir konnten uns nun laufend sehn,

wir konnten uns schon - so richtig verstehn . . .

 

 

Zusammengezogen - in diese Wohnung hier,

Einigkeit - du bei mir, ich bei dir,

ein herzeige Paar - aussen UND innen,

auch eine Familie sollte uns gelingen . . .

 

 

"Liebe" - unser gemeinsames Leben,

wir haben uns wirklich alles gegeben,

wir hatten UNS - in diesem Zuhaus,

jetzt - ist dieser, unser Traum - einfach aus . . .

***

Warum, weshalb - was war geschehn?

Wir konnten uns plötzlich nicht mehr verstehn,

es sind ACHT himmlische Jahre vergangen,

NEIN - es hat nichts "böses" angefangen . . .

 

 

Nur - das Leben hat seine Weichen gestellt,

jeder hat sich SEINEN Weg gewählt,

nur mehr Morgens haben wir uns gesehn,

unsre Zweisamkeit, . . ich werd jetzt gehn . . .

 

 

  

 

 

08.

 

Damals . .

 . . du hast schon einmal gelebt,
du warst schon mal auf dieser Welt,
es ist schon viele Jahre her,
aber es ist so . . . ich weiß noch VIEL mehr . . .

***

Horch doch in dich hinein,
wenn du Ruhe hast, und allein,
lass dich gehn, am besten leise Musik,
vielleicht das für Elise - ein klassisches Stück . . .

 

Du findest dich, es braucht aber Zeit,
abschalten von Heute, sei befreit,
die Augen geschlossen und kein Zwang,
NICHTS ist jetzt wichtig . . . kein Drang . . .

 

Lass die Seele baumeln, sie wird es tun,
sie schwebt über deinen Körper, den lässt sie ruhn,
sie sucht für dich, sie ist doch dein,
erst wenn du willst - kehrt sie wieder ein . . .

 

Sie ist schon seit ewiger Zeit bei dir,
oder so - du bist da - mit IHR !
du selbst bist deine Seele, der Körper nur Material,
du bist Endlosigkeit - wie das ganze All . . .

 

Du bist schon Xmal auf die Welt gekommen,
irgendein Körper wird geliehn, oder genommen,
lebst damit, bis er schwach und alt,
dann verlässt du ihn - er wird kalt . . .

***

Wenn du intensiv genug zu horchen bereit,
kommen Lichtblicke von weit,
dann kannst du dich sehn, wie es damals war,
du siehst dich selbst - eindeutig und klar . . .

 

Ich hab's versucht und festgestellt,
WIR beide waren schon mal auf dieser Welt,
WIR beide waren schon mal ein Paar,
ich sah's - eindeutig und klar . . .

 

Ich war ein kleiner Diener - du ein Musikant,
es spiegelt sich wider - wie schon bekannt,

wir lebten zusammen - Geld gab es nicht viel,
aber wir waren EINS . . . Liebe war im Spiel . . . !


		
		
09.

		

Wie schon so oft liegt es vor mir,

ein Schreiber und ein Stück Papier.

Ich hab noch keinen Anfang erstellt,

weil mir - das passende Thema fehlt . . .

 

Wie abgeschaltet ein einfaches Klick,

sitz ich am Hocker mit steifen Blick.

Mein Gehirn stöbert in der Vergangenheit,

es sucht - nach hinterlegter Kostbarkeit . . .

 

Plötzlich seh ich mich in meiner Jugend,

und und die damalige, verflogene Tugend,

und und viele Schüler sind plötzlich da!

Ich weiß schon - ich war 13 Jahr . . .

 

Es reißt mich hoch nehm den Schreiber,

denk an die Mädchen wir sagten Weiber,

denk an die Spiele und was wir trieben!

DAS IST ES! - Das wird jetzt geschrieben . . .

 

Wir waren eine Rasselbande eine Meute,

plötzlich ist alles so als sei es heute!

Ich schreibe Zeile für Zeile unbeirrt!

Ich spür direkt - dass mir warm dabei wird . . .

 

Ein Stück meiner Jugend zieht vorbei,

wir waren so ausgelassen, fröhlich, frei!

Seite für Seite voller herrlicher Berichte,

Erinnerungen - eine endlose Geschichte . . .

 

Mein Herz hat die Tourenzahl erhöht,

unglaublich was jetzt über mir niedergeht!

Die Schläfen pochen Druck ist im steigen!

Ich muss schreiben . . schreiben . . . schreiben . . . !

 


		
Verfasst, in Liebe mit Herz

============================

============================

. . es folgt . . Gedanken 1 . . .
===========================
Inhaltsverzeichnis Band 1 . . .

 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!